Am vergangenen Samstag stach Passaus erstes Winterboot in See. Anders als im Sommer war es bereits dunkel als das Schiff ablegte, es war kalt, man konnte seinen eigenen Atem sehen, während man darauf wartete, an Bord zu gehen. Gegen viertel vor sieben trafen die letzten Grüppchen an der Promenade ein. Um sieben Uhr hieß es dann „Leinen los“! Auf dem großen Schiff waren gefühlt nicht ansatzweise so viele Besucher wie auf den Bootsparties im Sommer, insgesamt versammelten sich aber doch rund 350 Partygäste für die eisige Fahrt. Durch die zwei Floors war auch für jeden Musikgeschmack was dabei.

Auf dem oberen Floor lief Hip Hop, auf dem unteren Floor alles mögliche an elektronischer Tanzmusik. Auch wenn einige der DJs des Elektro-Floors mit einem teilweise zu bunten Mix überraschten, und gelegentlich Hip Hop-, Rock- oder Pop-Songs einspielten, konnte man dort definitiv sehr gut feiern. Besonders die Drum’n’Bass Fans haben sich an dem Abend auf dem Boot wahrscheinlich sehr wohl auf der Ebene gefühlt.

Da konnte man auch gleich mal über die kleinen Lautstärke-Schwierigkeiten zwischendurch hinwegsehen.

Trotz eisiger Kälte draußen, konnte man auch an Deck frische Luft schnappen. Besonders für Nichtraucher eine gute Gelegenheit, der leicht rauchigen Luft auf beiden Etagen zu entkommen, da man auf beiden Floors rauchen durfte. Für die Raucher mit Sicherheit ein großer Vorteil, und da das Boot ja nicht überfüllt war, war es noch auszuhalten. Da es keine Garderobe gab – was bei der Anzahl von Besuchern auch kein Thema war, da man seine Sachen ruhig auf den Bänken und Stühlen hat liegen lassen können, ohne dass man seine Klamotten verliert – konnte man sich bei Bedarf auch schnell eine Jacke drüber ziehen und in die kalte Nacht hinaus flüchten.

Im hinteren Teil der unteren Ebene war die Musik nicht so laut, dass man sich auch mal eine kleine Pause gönnen konnte. Nicht nur für kalte Getränke, sondern auch für warme Snacks wurde gesorgt, und das zu studentenfreundlichen Preisen. Bei einem Bier für 3,50€ kann man sich auch als armer Student nun echt nicht beschweren. Vor allem nicht, wenn man statt den normalen 0815 Parties in den Passauer Clubs mal eine Bootsparty im Winter auf zwei Floors dafür geboten bekommt.

Dadurch, dass es schon bei Abfahrt bereits dunkel war, glichen die Innenräume des Boots auch eher einem Club – so wirkten auch der Sound und die Lichtshow viel besser als bei den Parties im Sommer.

Das Publikum war sehr gemischt, schon ab 16 Jahren erhielt man Zutritt  auf das Boot. Die Gäste hatten aber alle sichtlich Spaß, es wurde viel getanzt, die DJs haben für gute Stimmung gesorgt und alle sind wieder heil an Land angekommen. Auch die Veranstalter sind sehr zufrieden mit dem Winterboot. Es werde nächstes Jahr auf jeden Fall wieder eine Bootsparty im Winter geben, vielleicht sogar mehrere.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.