„17 seconds…from Game 7 or Championship number 6… Jordan… Open… Chicago with the lead!”

Diese Worte, gesprochen von Kommentator Bob Costas, werden noch vielen Basketball Fans eine Gänsehaut bescheren, denn mit diesem letzten Wurf der NBA Finals im Jahr 1998 machte Michael Jordan seine Legende komplett und gewann seine sechste Championship, bevor er das Trikot der Chicago Bulls an den Nagel hängte und dem Profisport den Rücken zukehrte. Die Saison 1997/98 ist auch das Kernstück der neuen 10-teiligen Dokuserie über das Leben Jordans und seine Geschichte mit den Bulls, „The Last Dance“. (Zu finden auf Netflix)

Vorweg muss man sagen, dass sich diese Doku nicht nur an eingefleischte Basketballer oder Sportbegeisterte richtet; es ist für jeden etwas dabei. Über 10 Folgen hinweg wird der Weg der Chicago Bulls ab dem Ligaeintritt von Michael Jordan verfolgt, jede Folge gibt mit Hilfe von Zeitsprüngen Einblicke in die Vergangenheit, in denen über Jordans Teamkollegen und Trainer-Legende Phil Jackson aufgeklärt wird. Doch die große Rahmenhandlung ist der letzte Tanz der Bulls in der Saison 1997/98. Wegen Streitigkeiten zwischen Trainerstab und Management entschied sich General Manager Jerry Krause, einen Teamumbau vorzunehmen, der Phil Jackson seinen Job kosten sollte. So kam es dazu, dass es auch Jordans letzte Saison wurde, da er sich weigerte für einen anderen Trainer zu spielen. Jackson betitelte diese Saison „The Last Dance“ und die Bulls erlaubten einem Kamerateam, das Team in dieser Saison zu begleiten. Untermalt wird die Serie von Interviews mit NBA Legenden, Reportern und Ex-Teamkollegen; sogar Barack Obama hat seine eigene Jordan Geschichte zu erzählen.

“Never talk trash to black Jesus”

Der Zuschauer bekommt in der Serie intime Einblicke in das Leben Jordans und lernt die anderen schillernden Persönlichkeiten um „His Airness“ kennen. Scottie Pippen, Steve Kerr, Phil Jackson und natürlich Dennis Rodman sind hier unter anderem zu nennen. „Wenn Leute das Filmmaterial sehen, werden sie denken ich war ein schrecklicher Mensch“, das sagte Jordan vor der Veröffentlichung der Doku. Er war ein unglaublich kompetitiver Spieler, er musste in allem der Beste sein, in allem gewinnen und wenn andere nicht die gleiche Einstellung hatten, konnte es sehr schnell persönlich werden.

Die Serie erzählt von Jordans Kräftemessen mit NBA Legenden wie Magic Johnson, Reggie Miller und Kobe Bryant. Sie erzählt von legendären Momenten, die jeder Basketball Fan für immer in Erinnerung behalten wird und die so schön und spannend nacherzählt sind, dass selbst Basketball Laien hier vor dem Fernseher mitfiebern.

 

Bildquelle: Netflix

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.