Ach, ist die Adventszeit nicht herrlich? Überall haben die Weihnachtsmärkte geöffnet, es riecht nach Glühwein und gebrannten Mandeln und alle hoffen auf den ersten (richtigen) Schnee des Jahres. Und was gibt es da Schöneres, als mit Freunden oder der Familie Plätzchen zu backen? Wir stellen euch heute einen unserer Favoriten vor: die Nuss-Nougat-Plätzchen! (Achtung: nicht für Nussallergiker geeignet!)

 

Zutaten (für ca. 20 Plätzchen)

250g Mehl
75g Zucker
200g Margarine
150g Nüsse, gemahlen (wir haben uns für Haselnüsse entschieden)
1 Pck. Vanillezucker
1 Ei
1/2 TL Backpulver
200g Nougat
10g Kokosfett
100g Blockschokolade, dunkel

So wird’s gemacht

Alle Zutaten bis auf Nougat, Kokosfett und Blockschokolade zu einem Teig verarbeiten. Sollte er zu klebrig sein, einfach noch etwas Mehl dazugeben, bis der Teig eine gut auszurollende Konsistenz hat.

Anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und Plätzchen ausstechen. Achtet darauf, dass ihr immer zwei Plätzchen von derselben Form habt (also z.B. zwei Herzen, zwei Engel usw.), damit diese später mit der Nougatmasse zusammengeklebt werden können. Die Plätzchen müssen im vorgeheizten Backofen bei 175 °C Umluft für ca. 7 Minuten backen, aufpassen, dass sie nicht zu dunkel werden. Anschließend auskühlen lassen.

Währenddessen Nougat und Kokosfett in eine mikrowellenfeste Schüssel geben und solange erhitzen, bis es gut geschmolzen ist (Anmerkung: Wenn ihr keine Mikrowelle habt, könnt ihr die Schokolade auch im Wasserbad erhitzen, dauert halt etwas länger). Verrührt Nougat und das Kokosfett, gebt etwas von der Nougatmassen auf die Innenseite eines Plätzchens und klebt es mit seinem Gegenstück zusammen.

Dann die Blockschokolade in eine weitere mikrowellenfeste Schüssel geben und ebenfalls schmelzen. Zuletzt die Plätzchen entweder zur Hälfte in die Schokolade tauchen oder mit einem Löffel oder Ähnlichem mit Linien verzieren. Macht das am besten davon abhängig, wie bröselig die Plätzchen sind. Besonders schön sehen sie aus, wenn man kräftig Schokolade draufklatscht. Und jetzt, einfach genießen!

Zum Schluss noch eine kleine Anekdote zu unserer Backsession: wir haben die Plätzchen mit glutenfreiem Mehl gemacht. Diese waren am Ende so bröselig, dass sie beim Beschmieren mit der Nougatmasse schon teilweise auseinandergebrochen sind. Geschmeckt haben sie aber trotzdem, und das ist ja die Hauptsache.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.