Es ist ein ganz normaler Unitag im Winter. Es ist kalt und es weht ein eisiger Wind. Der Mensavorplatz ist wie ausgestorben. Doch was ist das? Ab 10:00 Uhr sammeln sich immer mehr Studierende und stehen Schlange, frieren und werden mit Tee und Keksen versorgt. Aber wofür stehen sie so lange in der Kälte? Das kann nur eins bedeuten: es ist wieder Zeit für die berühmte Tussi meets Nerd Party!

Diese Party ist mittlerweile schon ein kleines Urgestein der Uni Passau geworden, denn sie ging nun vergangenen Donnerstag, den 12.12., in die 10. Runde! Wie jedes Jahr war der Ansturm riesig und wer Karten wollte, musste an den drei Vorverkaufstagen lange in der Kälte ausharren. Aber nicht umsonst ist Tussi meets Nerd die beliebteste Uniparty. Von den Fachschaften Philo und FIM organisiert wird jedes Jahr im Winter die philosophische Fakultät und das Nikolakloster in eine Feieroase verwandelt. Das diesjährige Motto: Tenniversairy! Allerdings ist das längst noch nicht alles gewesen…

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums war das Motto noch etwas breiter gefächert: entweder sollte man sich klassisch in schwarz und gold kleiden, um Tussi meets Nerd stilvoll zelebrieren zu können, oder aber man schnappte sich eines der Mottos der vergangenen Jahre und ließ dieses wieder in neuem Glanz erstrahlen! Sei es die Verwandlung in griechische Gottheiten, Flower Power, um schon mal verfrüht in Frühlingsstimmung zu kommen oder das Wieder-Aufleben-Lassen der Twenties: von den neun vergangenen Mottos war auf jeden Fall für jeden etwas dabei. Die Longdrink-Bar erweckte das Motto der dritten Tussi meets Nerd Party zum Leben, denn alles war in Neonfarben bemalt und mit Knicklichtern dekoriert.

Was ist bei einer wirklich gelungenen Party am wichtigsten? Genau, die Musik. Hier war auch für jeden Geschmack etwas dabei. Zu Beginn des Abends wurde im NK zu Metal-Rock-Musik und im Philo zu eher elektronischer Musik gefeiert. Je später der Abend, desto mehr allgemein bekannte Songs wurden herausgekramt, zu denen jeder, egal ob mehr oder weniger nüchtern, mitsingen konnte. Apropos mehr oder weniger nüchtern… Auch für alkoholische Getränke hatte sich das Vorbereitungsteam etwas Spezielles ausgedacht. Neben den normalen Happy Hours gab es am Anfang der Party die Matching Hour, bei der jeder an der Eingangskasse eine Hälfte eines bekannten Paares bekommen hatte. Innerhalb eines Zeitlimits musste man nun seinen Partner finden, den Romeo zu seiner Julia, den Ernie zu seinem Bert oder den Ron Weasley zu seiner Hermine Granger. Hatte man dies geschafft, gab es einen Schnaps aufs Haus!

Alles in allem war es ein absolut gelungenes Jubiläum. NK und Philo sahen nie so gut aus und selten ist man so gerne zur Uni gegangen wie vergangene Donnerstagnacht. Und sind wir mal ganz ehrlich: so viele gut gelaunte und gut gekleidete Student*innen hat man wohl selten auf einem Fleck gesehen. Nice Musik, kühle Getränke und abwechslungsreiche Mottos: was will man mehr? Wir können definitiv gespannt sein, was sich die Fachschaften von Philo und FIM fürs kommende Jahr so ausdenken werden…

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.