Türchen 18: Das Lebkuchenhaus – eine vegane Interpretation des Weihnachtsklassikers

Theresa Wimmer Chefredakteurin und Ressortleiterin Kultur & Literatur

Das Lebkuchen Haus – Neben Glühwein, Spekulatius und der Weihnachtsgans ein Klassiker der Weihnachtsküche.

Wie ihr diesen Klassiker selbst nachbacken könnt, seht ihr im nachfolgenden Rezept.

PS: Auch unsere vegan und vegetarisch lebenden Leser:innen können dieses Lebkuchenhaus ohne Bedenken nachbacken, denn wir zeigen euch eine vegane Version des Weihachtsklassikers. Viel Spaß damit!

Für den Teig braucht ihr:

500g   Mehl

40g     Backkakao

10g     Backnatron

20g     Lebkuchengewürz

0.5 TL Salz

175g   vegane Butter

200g   Zuckerrübensirup

Für das Icing braucht ihr:

150 ml Aquafaba

(Bei Aquafaba handelt es sich um „Bohnenwasser“ und wird als Eischnee-Ersatz verwendet)

600g Puderzucker

Zubereitung:

Schritt 1: Mehl, Backkakao, Backnatron und Lebkuchengewürz vermengen.

Schritt 2: Veganen Butter, Rohrzucker und Zuckerrübensirup in einen Topf geben und bei niedriger Hitze aufkochen lassen.

Schritt 3: Die geschmolzenen Zutaten zu den trockenen Zutaten geben und vorsichtig vermengen. (Dabei aber aufpassen, dass die Mischung nicht mehr heiß ist!)

Schritt 4: Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl einstreuen und darauf den Teig etwa 0.5 bis 1cm dick ausrollen.

Schritt 5: Die Vorlage für euer Lebkuchenhaus darauf platzieren und mit einem Messer vorschneiden.

Schritt 6: Die ausgeschnittenen Teigstücke auf das Backblech legen und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Schritt 7: Den Ofen auf 180°C (Umluft) vorheizen und die Lebkuchenformen 8-10 Minuten backen.

Schritt 8: In der Zwischenzeit kann das Icing vorbereitet werden. Einfach das Aquafaba und den Puderzucker in eine Schüssel geben und 8 bis 10 Minuten aufschlagen und danach in eine Spritztüte geben.

Schritt 9: Die einzelnen „Bauteile“ nach Belieben dekorieren.

Schritt 10: Die einzelnen Bauteile mit Hilfe des Royal Icings aneinander kleben und dann trocknen lassen.

 

Das Rezept findet ihr auch auf der Internet Seite „Zucker&Jagdwurst“,einem veganen Foodblog, auf dem ihr tolle -wie es der Name schon verrät- süße und herzhafte Rezepte findet!