Ein schöner Tag, um ein Zeichen zu setzen…

Mit diesen Worten leitete der erste Redner die Kundgebung „Solidarität mit Herz statt Rechtspopulismus und Hetze“ heute Vormittag ein, zu der sich rund 650 Menschen zwischen Ludwigsplatz und ZOB versammelten.

Zweck der Aktion war es, der AfD-Demonstration gegen Flüchtlinge den Wind aus den Segeln zu nehmen, in dem sie diese in einen Spendenlauf verwandelten.
Im Vorhinein der Demonstration wurden rund 2000 Spender gesucht, die für jeden von den AfD-Demonstranten zwischen 12 und 14 Uhr zurückgelegten Meter einen Euro an die Passauer Organisationen NoBorder oder Asylcafé spenden. Neben Privatpersonen sowie Lokalen und Geschäften gehören einige bekannte Passauer wie Sigi Zimmerschied und Manfred Kempinger zu den Spendern.

Ob alt oder jung, Passauer oder Zugereister, Student oder Familienvater: Alle, die ein Zeichen gegen die Demonstration der AfD Passau setzen wollten, lauschten einträchtig den Reden einer Vielzahl von Unterstützern der Kundgebung wie NoBorder Passau, der SPD oder Verdi Niederbayern.
Begleitet von Trommelwirbel stieg die Stimmung an, je weiter sich die Uhrzeiger dem Versammlungszeitpunkt der AfD-Demonstration um 12:00 Uhr näherten.

Nach offiziellem Ende der Kundgebung erreichte die Stimmung ihren Höhepunkt mit der Aktion „AfD läuft für Geflüchtete„.  Zwar verzögerte sich der offizielle Start der AfD-Demonstration, deren Teilnehmerzahl von anfänglichen rund 650 Demonstranten auf circa 1300 anwuchs, die Besucher der Kundgebung blieben dennoch hartnäckig und feuerten die Demonstranten mit lauten Parolen an.

Eine ähnliche Aktion fand bereits im November 2014 gegen Neonazis im bayerischen Wunsiedel statt:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.