Bayerns größtes Kunstevent für zeitgenössische Kunst vom 08. – 11.11.18 auf der Praterinsel in München.

Das Kunstfestival ARTMUC wurde vor 5 Jahren ins Leben gerufen und dient als Plattform für Künstler, Kunstinteressierte und Galeristen. Es vernetzt und verbindet rund 120 Aussteller aus dem In- und Ausland, die ihre Werke nicht nur präsentieren, sondern auch direkt verkaufen. 

Am vergangenen Wochenende öffneten bereits zum 5. Mal die Tore der Münchner ARTMUC Kunstmesse. Künstler aus Bayern und der ganzen Welt stellten ihre zeitgenössischen Werke in extra dafür vorbereiteten Showrooms aus und zogen somit unzählige Kunstinteressierte auf die stilvolle Praterinsel im Herzen Münchens. 

Die Messe ist inzwischen das größte Kunst-Event seiner Art in Süddeutschland. Veranstalter Raiko Schalke freut sich über das stetig steigende Interesse und führt dies auf die besonderen Rahmenbedingungen des Festivals zurück: „Wir geben Künstlern einen Raum ihre Werke so darzustellen, wie sie das gerne präsentieren möchten, also ganz ohne Vorschrift. Obwohl die Ausstellungsfläche meist nicht mehr als ein paar Meter misst, kann jeder Künstler seine persönliche  Note miteinfließen lassen.“

Das Besondere ist allerdings, dass man nicht nur die Ausstellungsstücke bewundern kann, sondern die Künstler gleich dazu. Wer möchte, unterhält sich mit ihnen bei einem Glas Wein und erfährt dadurch zugleich viel mehr über ihre Werke. Denn die Frage „Was will der Künstler damit sagen?“, erschließt sich meistens nicht immer sofort aus dem Objekt der Begierde, das zwar super ins eigene Zimmer passt, aber dennoch Rätsel im Raum hinterlässt. Wer also wirklich ein Stück erwirbt, bekommt auf der ARTMUC den Sinn direkt vom Künstler im Detail erklärt.

Unter den Werken der rund 100 jungen Aussteller aus ganz Europa ist für jeden Geschmack etwas dabei. Denn hier trifft digitale Kunst auf Urban-Art und klassische Malerei auf 3D-Bilder. Egal ob Gemälde, Skulpturen oder Fotografien – angesagt sind die Objekte auf jeden Fall. Obwohl viele Aussteller erst noch am Anfang ihrer Karriere stehen, ist eines klar: Die ARTMUC ist sicherlich kein Flohmarkt für Hobbykünstler mit zweitklassigem Kitsch. Eine Experten-Jury entscheidet bereits vorab darüber, wer einen Ausstellungsplatz auf dem Gelände bekommt und wie „hip“ die einzelnen Gegenstände in der Szene sind. Auch wenn die meisten Preise der Kunstwerke den Normalo-Studendetengeldbeutel sprengen, lassen sich durchaus Stücke finden, die man sich leisten kann. Und wem das immer noch zu teuer ist, kann sich bei fast jedem Künstler das Lieblingsbild oder Foto gratis in Postkartenformat mit nach Hause nehmen.

 

Die ARTMUC dient allerdings nicht nur als Verkaufsplattform, sondern vor allem als Networking Event. Seit 2014 werden dort jährlich zahlreiche Kunsttalente entdeckt und zugleich versteht sie sich als eine Plattform, um Kontakte innerhalb der internationalen Szene
aufzubauen. Ein ideales Sprungbrett für junge Künstler also. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf Kooperationen mit nationalen und internationalen Kunstprojekten. Nicht nur die Genres kommen zusammen, auch menschlich ist das Kunstfestival ein Melting Pot. 

Für Veranstalter Raiko Schalke gibt es nach diesem Wochenende allerdings nur eine kurze Verschnaufpause. Denn nach der ARTMUC ist gleichzeitig auch vor der ARTMUC! Bereits im März 2019 soll sie wieder stattfinden. Diesmal noch größer und internationaler. Wer sich also gerne von Kunst aller Art inspirieren lassen möchte oder einfach mal so einen Ausflug auf die schöne Münchener Praterinsel plant, sollte sich den nächsten Termin unbedingt im Kalender vormerken! 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.